Meine Entwicklung

Meine Entwicklung läuft leider nur sehr schleppend.

Es fing schon als Baby an, dass ich meinen Kopf einfach nicht halten konnte egal wie viel Mama mit mir geübt hat. Mit einem Jahr fing ich langsam an zu sitzen und zu krabbeln. Die anderen Kinder in meinem Alter standen zu dem Zeitpunkt schon auf den Füßen. Bei der Krankengymnastik haben wir geübt, geübt und noch mehr geübt aber ich konnte einfach nicht stehen. Mit 1,5 Jahren dann endlich stellte ich mich zum ersten Mal auf meine Füße. Lange dauerte es dann nochmal bis ich anfing ein paar Schritte mit Festhalten an Gegenständen zu wagen. Dann ging es also weiter mit dem Üben, denn schließlich sollte ich irgendwann auch ohne Festhalten Laufen können. Mama und ich übten so lange aber es passierte einfach nichts.

Mama gab die Hoffnung schon fast auf und dachte ich würde nie laufen. Sie hat dann eine Gehhilfe für mich beantragt, damit ich mal sehen kann, wie toll es ist wenn man hinlaufen kann wo man möchte. Aber irgendwie traute ich mich noch nicht so richtig. Mit zweieinhalb dann endlich der langersehnte Moment: Ich machte meine ersten Schritte ohne Festhalten. Was für andere Eltern ganz normal ist, war für Mama und mich ein harter Kampf. In dem Moment, als ich losließ und meine ersten Schritte machte, weinte Mama Freudentränen. Ich laufe jetzt knapp 6 Monate, aber leider noch immer nicht sehr gut. Bis jetzt laufe ich sehr verkrampft und falle auf unebenen Böden oft hin. Meine Sprachentwicklung hängt auch ziemlich hinterher.Krankenhaus

Ein paar Tage nachdem ich meine ersten Schritte gewagt habe, kam auch mein erstes Wort. Eine meiner Therapeutinnen sagte meiner Mama, dass bei gesunden Kindern die nächsten Wörter Schlag auf Schlag folgen. Bei mir war es nur ca ein Wort im Monat, welches seitdem dazukam. Jetzt spreche ich 6-8 Wörter, diese sind so unverstänlich dass einige der Wörter nur meine Mama „erraten“ kann. Mit dem Essen habe ich die größten Probleme, feste Nahrung irritiert mich. Ein paar Stücke fester Nahrung kann ich zwar Essen aber nicht auf eine große Menge, so dass ich satt werden würde. Also esse ich wie ein Baby Brei und pürierte Nahrung. Mama macht sich große Sorgen darüber, denn beim Essen gibt es seit 1,5 Jahren keinerlei Verbesserung. Sie ist immer ganz traurig und sagt, dass es ja nicht ewig so weitergehen kann. Außerdem bin ich sehr oft anders als andere Kinder. Zum Beispiel laufe ich immer weg. Andere Eltern sagen immer zu Mama „das machen gesunde Kinder doch auch“. Aber bei mir ist es anders, ich laufe IMMER weg sobald Mama mich draußen loslässt, ich reagiere nicht wenn sie ruft und bin dann in meiner Welt. Ich achte nicht darauf ob Mama noch in der Nähe ist und würde einfach immer weiter laufen.

Manchmal bin ich auch ganz wütend, weil ich nicht richtig Reden kann und Mama nicht versteht, was ich ihr sagen will. Dann kommt es oft vor, dass ich mich selbst haue. Damit alles für mich ein wenig einfacher wird wünsche ich mir so sehr eine Delfintherapie.